Cookies

Cookie-Nutzung

Damen Pulsuhr – Trainingsbegleiter mit Chic!

Damen Pulsuhr Für ein erfolgreiches Training ist die Ausstattung das A und O: Funktionskleidung und Sportschuhe bilden die Basis, während Pulsuhren ein sinnvolles Hilfsmittel für alle Sportarten sind. Sie zeigen das optimale Trainingstempo sowie die perfekte Intensität an und verhindern gerade bei Sportanfängerinnen eine Überbelastung. Und ein modisches Statement am Handgelenk kann Frau sowohl Indoor als auch Outdoor damit nebenbei auch noch setzen.
Besonderheiten
  • Erklärung der Funktionsweise
  • Welche Modelle gibt es?
  • Anwendungshinweise
  • Kaufkriterien
  • Etablierte Produkte und Hersteller

Damen Pulsuhren Test & Vergleich 2021

Frauen sind bekanntlich Meisterinnen im Multi-Tasking. Und so ist es nur logisch, dass sie auch bei ihrer Sportausstattung nicht ausschließlich die Funktionalität im Blick haben, sondern gleichermaßen großen Wert auf eine ansprechende Optik legen. Glücklicherweise haben auch die meisten Hersteller von Pulsuhren die Zeichen der Zeit erkannt und so bilden längst nicht mehr die ehemals eher nüchternen Sportuhren den Schwerpunkt im Cardio-Sortiment. Stattdessen erobern immer mehr Modelle mit stylishes Designs und hinreißenden Farbexplosionen den Markt.

Attraktive Optik für Damen trifft auf Technik-Features

Trägt eine Frau eine übergroße Armbanduhr, setzt sie damit bewusst ein modisches Statement. Freilich gelten im Job-Alltag und beim Ausgehen in der Accessoire-Frage völlig andere Maßstäbe als wiederum beim Sport. Gut aussehen will Frau dabei zwar auch, doch die Qualität und Funktionalität (Extra-Features inbegriffen!) wird keineswegs außer Acht gelassen – schließlich ist eine Pulsuhr in erster Linie ein wichtiger Trainingsbegleiter. Dies fängt schon bei der Frage hinsichtlich der optimalen Größe an: hier gilt Kleckern statt Klotzen, denn niemand möchte von einem Extra-Gewicht am Handgelenk beim Trainieren beeinträchtigt werden – und dies gilt ebenso für überbordende Maße, die dazu führen können, dass man sich ungewollt irgendwo anstößt oder sich gar verletzt.

Der Körperbau von Frauen ist nun einmal zarter als der von Männern, deshalb macht es aus anatomischer Sicht absolut Sinn, darauf zu achten, dass das favorisierte Modell grazil, leichtgewichtig und schmal gearbeitet ist, um einen bestmöglichen Tragekomfort zu gewährleisten (dies gilt auch bei Modellen mit Brustgurt, die vergleichsweise schmaler geschnitten sind als die Pendants für männliche Sportler). Da das Auge mitsportelt, ist es nur konsequent, einer stylischen Sportkleidung mit einer attraktiven Sportuhr das i-Tüpfelchen aufzusetzen oder aber umgekehrt eine sonst eher unauffällige Sportausstattung mit einem solchen Schmuckstück gekonnt aufzuhübschen.

Von Rosenrot bis Mitternachtsblau: Die optimale Farbgebung

Rot zu Orange geht nicht, Braun zu Schwarz ist ebenfalls suboptimal. Modebewusste Damen wissen, wie gelungene Farbkombinationen aussehen beziehungsweise war so gar nicht zueinander passt. Diese Erfahrung fließt selbstverständlich auch in das Sport-Outfit mit ein – manche lieben es bunt, andere setzen eher auf cooles Schwarz oder dezentes Grau. Wer gern farbenprächtig ausgestattet trainiert, sollte darauf achten, dass die Pulsuhr entweder eine Schattierung der Funktionskleidung aufnimmt oder aber im Gegensatz zu den Sportklamotten in einem zurückhaltenden Ton wie Anthrazit oder klassischem Schwarz daherkommt. Trägst du eher farbneutrale Trainingskleidung, kannst du es problemlos an deinem Handgelenk knallen lassen, denn da beißt sich nichts.

Die Palette der Farbnuancen ist erfreulich groß, sie reicht von Zartrosa über Pink bis zu kräftigem Rot und leuchtendem Orange; von Mitternachtsblau über Türkis und Babyblau bis hin zu Apfelgrün und auch der Bereich der Lila-Tönen ist mit sanftem Flieder bis tiefem Violett gut abgedeckt. Ebenso sind elegante Kombinationen wie Rosé-Gold zu finden. Weiß hingegen ist eher selten, was sicherlich mit der Reinigungsintensivität zu tun hat; dafür gibt es zahlreiche schwarze Exemplare, die eigens für weibliche Handgelenke gestaltet sind. Ein beliebter Kompromiss zwischen stylischer Nüchternheit und sanftem Chic sind Metallic-Töne.

So geht das: Herzfrequenzmessung an Gelenk oder Brust

Eine Pulsuhr ohne Brustgurt misst die Herzfrequenz an deinem Handgelenk. Dies funktioniert über eine optisch-elektrische Methode, indem LED-Lichter die unter der Haut verlaufenden Adern durchleuchten, um auf diese Weise die Pulsfrequenz bestimmen. Es ist eine unumstrittene Tatsache, dass Pulsuhren mit Brustgurt genauer arbeiten, allerdings sinkt ihre Zahl zunehmend zugunsten der komfortablen Variante am Handgelenk. Wenn du jedoch sportlich sehr ambitioniert bist und hohe Trainingsziele hast, solltest du dir überlegen, vielleicht doch lieber ein Modell mit Brustgurt anzuschaffen, zumal diese auch mit flexiblen Spannguten erhältlich sind: Hier befindet sich der Sensor nah am Herzen und liefert somit exakte Ergebnisse, die in Echtzeit an die Pulsuhr weitergeleitet und auf dem Display angezeigt werden. Somit lässt sich das Trainingstempo unmittelbar anpassen, um die Effizienz zu erhöhen beziehungsweise eine Überbelastung zu verhindern, was nicht nur für Sport-Neulinge bedeutend ist, sondern auch nach längerem Trainingspausen wie etwa nach einer Erkrankung oder einem Unfall Sinn macht.

Zusätzliche Features für Damen Pulsuhren

„Aber bitte mit Sahne!“ sang einst Schlager-König Udo Jürgens – und warum sollten wir uns nicht auch im Sport an diese Devise halten? Natürlich nicht im Sinne einer Torten-Orgie; das wäre in Sachen Fitness und Kalorienreduktion ja eher destruktiv. Aber „Sahne“ im Sinne von hübschen Extras dürfen Pulsmesser natürlich mitbringen. Beliebte Zusatz-Features sind hier beispielsweise ein integrierter Schrittzähler im Stil eines herkömmlichen Activity Trackers (so werden nicht nur die zurückgelegten Schritte erfasst, sondern auch der so erreichte Kalorienverbrauch errechnet), ein Music Player zur Selbstmotivation, ein Höhenmesser mit GPS oder Barometer (interessant für Bergwanderungen und Klettertouren), Warnsignale bei Überlastung oder das Schlafmonitoring zwecks Optimierung deiner Ruhepausen. Trainierst du mit deiner Sportuhr im Becken oder im Freiwasser, genügt das Siegel „wasserdicht“ meist nicht für die Tiefe, wodurch Wasser eintreten kann. Greife daher hier besser auf eine spezifisch ausgezeichnete Schwimmuhr oder Multisport-Uhr mit diesem Feature zurück. Interessant für eine detaillierte Auswertung des Trainings sind spezielle Apps sowie die Möglichkeit, die relevanten Daten per Bluetooth auf dein Smartphone, Laptop oder den Rechner übertragen zu können.

Vor- und Nachteile von Damen Pulsuhren

VorteileNachteile
  • Modisches Accessoire
  • Geprüfte Verfahren
  • Kompaktes Design, elegante Optik
  • Ersetzt klassischen Schrittzähler
  • Motivationssteigerung
  • Optimiert die Qualität von Ruhepausen
  • Teilweise ungenau in Abhängigkeit der Bewegungsmethode
  • Teils hochpreisig
  • Nicht immer wasserdicht

Pulsuhren für Frauen richtig pflegen

Auch wenn bei Pulsuhren für Damen das Design im Fokus steht, gehören sie in erster Linie zum Sport-Equipment, sind also funktionell gestaltet. Die Armbänder sind aus weichem Kunststoff gefertigt, der schweiß- und bakterienabweisend ist. Dennoch solltest du der Hygiene zuliebe deine Sportuhr gelegentlich säubern, um die Ablagerung von Rückständen zu vermeiden. Schließlich trägst du sie anders als gewöhnliche Uhren vorrangig beim Sport. Für die Reinigung benötigst dazu keine speziellen Hilfsmittel. Handelte s sich um keine besonderen Verschmutzungen, ist es völlig ausreichend, Armband und Gehäuse mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Aber Achtung: Handelt es sich bei deinem Modell nicht um eine spezielle Schwimmuhr, bitte nicht unter dem Hahn reinigen! Sonst ist ein Wassereintritt möglich, der massive Systemschäden auslösen kann. Chemikalien sollten zur Pflege grundsätzlich nicht verwendet werden; im Falle schwerer Verschmutzungen ist es am besten, den Hersteller in dieser Angelegenheit zu kontaktieren.

Gut einquartiert: Tipps zur Aufbewahrung

Die gute Nachricht ist: Sportuhren sind keine Sensibelchen. Sie sind also nicht automatisch hinüber, wenn sie mal hinunterfallen. Dennoch sollte man natürlich auf sie achten, damit sie für einen möglichst langen Zeitraum funktionieren. Daher behandle sie wie deine anderen Uhren und lege sie während der Trainingspausen immer an einem sicheren Ort wie deinem Nachtisch, dem Schmuckkästchen oder einer anderen persönlichen Stelle. Nutzt du sie voraussichtlich für längeren Zeitraum nicht, platzierst du sie am besten in einem Etui, das sie sowohl vor unmittelbarer Sonneneinstrahlung wie auch vor starker Kälte schützt, denn beides kann zu Funktionsprobleme führen. Viele Sportuhren sind batteriebetrieben, einige laufen aber auch per Akku. Daher solltest du vor dem Verstauen stets den Akku-Stand prüfen und ihn gegebenenfalls aufladen. Das Timing ist hier nicht ganz unwichtig, denn optimalerweise sollte der Akku nicht unter 20 Prozent sinken, da dies langfristig betrachtet ein Schadensrisiko darstellt. Benötigt dein Modell einen USB-Anschluss, kannst du es bequem am Laptop aufladen.

Kaufkriterien für Damen Pulsuhren

Als Entscheidungshilfe haben wir einige nützliche Kaufkriterien für dich in einer Übersicht zusammengestellt:

KriterienHinweise
Arten
  • Herzfrequenzmessung am Handgelenksmessung
  • Optionale Verwendung eines (flexiblen) Brustgurtes
Gestaltung
  • Leichtes Gewicht
  • Kompakte Maße
  • Farbauswahl
  • Elegantes Design
  • Wertige Optik
  • Wechselarmbänder
  • Tragbar im Alltag
Messung
  • Exakte Erfassung
  • Unkomplizierte Handhabung
  • Bedienerfreundliche Snychronisierung
Besonderheiten
  • Diverse Sport-Modi
  • Auswertung per App bzw. Bluetooth
  • Kompatibel mit dem Smartphone
  • Erhalt von Smart Notifications
  • Schrittzähler / Activity Tracker
  • Individuelle Berechnung von Kalorienverbrauch und Fettverbrennung
  • Lange Akku-Laufzeit
  • Schlafmonitoring
  • Kamerasteuerung
  • Music Player
  • Vibrations- oder Akustikalarm
  • Wasserdicht

Etablierte Hersteller: Polar, Garmin und Sanitas

Die Bedeutung einer ansprechenden Optik haben die meisten Hersteller längst erkannt. Allerdings sollte man beim Kauf neben dem guten Aussehen natürlich auch die Qualität des guten Stücks im Blick haben. Etablierte Sportelektronik-Hersteller im Pulsuhren-Segment, die beide Komponenten vereinen, sind Polar, Sanitas und Garmin.

HerstellerBesonderheit
Polar
  • 24-Stunden-Pulsmessung in verschiedenen Intensitätsstufen
  • Diverse Sport-Modi
  • Individualisierte Aktivitätsziele im Tages-, Wochen- und Monatsturnus inklusive Motivationsfeedbacks
Sanitas
  • EKG-genaue Messung durch flexiblen Brustgurt
  • Analoge Signalübertragung
  • Wasserdicht
Garmin
  • GPS-kompatible Multisportuhr
  • Integrierter Beschleunigungsmesser sowie Aktivitätsmonitor
  • Kostenlos verfügbare Displaydesignvarianten, Widgets und Apps

Beliebt sind darüber hinaus folgende Marken:

  • Adidas
  • Beurer
  • Fitbit
  • Medisana
  • Mpow
  • Nike
  • Samsung
  • Tom Tom
  • X-Watch

Beliebte Pulsuhren für Frauen

Sanitas SPM 25

( Rezensionen)
Sanitas SPM 25

Besonderheiten

  • Hohe Präzision durch komfortablem Brustgurt
  • Trainingsbereich individuell einstellbar
  • Errechnet Kalorienverbrauch und Fettverbrennung
  • Beleuchtetes Display
  • Stoppuhr und Weckalarm
Die Sanitas SPM 25 Pulsuhr eignet sich für gezieltes Ausdauertraining sowohl für Freizeit- als auch aktive Ausdauersportlerinnen. Im Training zeigt sie durch die EKG-genaue Herzfrequenzmessung die durchschnittliche und maximale Herzfrequenz an, was ein effektives und gesundes Training unterstützt. Kunden loben dieses Modell durchweg, insbesondere werden dabei die zuverlässigen Warnfunktionen hervorgehoben (dieser Umstand macht die Uhr übrigens auch für Nicht-Sportlerinnen mit Herzproblematiken und wird teils ärztlich empfohlen) sowie das unkomplizierte Handling und der hohe Tragekomfort.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

MoreFit Slim Touch

( Rezensionen)
MoreFit Slim Touch

Besonderheiten

  • Multisportuhr (14 Modi)
  • GPS Motion Trail
  • Sitzwarnung und Schlafüberwachung
  • Smart Notifications (SMS, Anrufe, Apps)
  • Ersatzarmbänder verfügbar
MoreFit Slim Touch ist eine Smart Fitness-Armbanduhr mit Herzfrequenzmessung, Schrittzähler und GPS, die auch für das Schwimmtraining geeignet ist. Erhältlich ist das Modell in einer Farbpalette von dezenten bis knalligen Tönen, so dass in optischer Hinsicht es laut Hersteller sowohl für Damen als auch Herren geeignet ist. Die Nutzer äußern sich anerkennend über das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und die verlässliche Erfassung und Speicherung der Werte; einzig der Schrittzähler arbeitet in manchen Schilderungen nicht immer so präzise wie gewünscht. Kritik wird hinsichtlich einer fehlenden deutschsprachigen Bedienungsanleitung geübt, allerdings löst sich dieses Problem unmittelbar durch Installieren der App.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Polar Unisex A300 Fitness und Activity Tracker mit Pulsmesser

( Rezensionen)
Polar Unisex A300 Fitness und Activity Tracker mit Pulsmesser

Besonderheiten

  • Grafische Trainingsdarstellung inklusive Zielvorgabe
  • Geeignet für Wassersport
  • Anzeige von Smartphone-Nachrichten
  • Einfache Aufladung per USB-Kabel
  • Wahlweise erhältlich mit Brustgurt
Polar A300 ist ein Fitness-Computer mit 24-Stunden-Herzfrequenzmessung (auch im Wasser) sowie individuellem Fitnesstest, Inaktivitätsalarm, Kalorienverbrauchsberechnung und Schlafdauererfassung und gibt motivierende Feedbacks zur täglichen, wöchentlichen und monatlichen Aktivität. Modischer Clou: Das wechselbare Armband ermöglicht einen anderen Style pro Tag oder Sportart. User schätzen sie insbesondere als Laufuhr, im Fitness-Studio hakt es mitunter an der Präzision. Die lange Akku-Laufzeit wird als Plus genannt, ebenso das angenehme Tragegefühl.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Polar Loop Activity Tracker

( Rezensionen)
Polar Loop Activity Tracker

Besonderheiten

  • Individuell anpassbares Armband
  • Mit Uhrzeitanzeige
  • Motivation durch Activity Benefit-Feedback
  • Wasserdicht
  • Keine Pulsmessung
Das stylishes Fitnesstracker-Armband ist nicht nur in Farbe und Form ein Augenschmaus, sondern erfasst lückenlos alle täglichen Aktivitäten, sei es beim Joggen, Radfahren oder Treppensteigen. Es zählt die dabei verbrauchte Kalorien, misst die Herzfrequenz und bewertet die Schlafqualität. Die EnergyPointer-Funktion zeigt die jeweilige Intensität der Bewegung an und informiert, ob diese der Fettverbrennung oder der Fitnesssteigerung dient. Gelobt wird von Nutzern die verständliche Schritt-für-Schritt- Bedienungsanleitung und die individuelle Armbandanpassung dank mitgeliefertem Werkzeug; kritisiert wird der fehlende Pulsmesser.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Fazit

Ein Pulsmesser ist ein zuverlässiges Hilfsmittel für sportlich aktive Frauen, um persönliche Trainingsziele bei gleichzeitigem Schutz vor Überbelastung zu verwirklichen. Da Frauen gern auf das Gesamtpaket achten, fällt bei der Kaufentscheidung neben den Funktionen eine ästhetische Optik erfahrungsgemäß stärker ins Gewicht als im Fall männlicher Sportler. Das ist durchaus legitim und so bedienen zahlreiche Hersteller den Wunsch nach einem Eyecatcher – dadurch sind Pulsuhren als Zubehör auch im Sortiment von Online-Modehändlern wie Zalando im Sortiment zu finden. Einsteigermodelle sind bereits für rund 20 Euro zu haben, hochwertige Produkte kosten bis zu 200 Euro.

Weiterführende Links

DForerunner 110 von Garmin: https://www.youtube.com/watch?v=1hRM_C0LCZI

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben